Ärzte Zeitung online, 20.05.2009

Mindestens 90 Tote bei Flugzeugabsturz in Indonesien

JAKARTA (dpa). In Indonesien ist ein Militärflugzeug mit mehr als 100 Menschen an Bord auf ein Wohngebiet gestürzt. Mindestens 90 Menschen kamen ums Leben, berichtete die Luftwaffe am Mittwoch. Unter den Toten waren drei Dorfbewohner, deren Häuser zerstört wurden. Das Wrack der Hercules C-130 brannte fast völlig aus. Nur ein Heckteil ragte noch erkennbar aus einem Reisfeld. Noch Stunden nach dem Absturz stiegen schwarze Rauchwolken vom Wrack in den Himmel auf.

An Bord waren neben 14 Besatzungsmitgliedern 98 Militärangehörige und Familienmitglieder, darunter zehn Kinder, sagte der Militärkommandeur der Provinz Ostjava, Generalmajor Suwarno.

Nach Angaben des Luftwaffenkommandeurs der Region in Ostjava haben 15 Insassen das Unglück überlebt, fünf von ihnen mit leichten Verletzungen. "Wir sind noch dabei, Überlebende zu bergen", sagte einer der Helfer im Fernsehen. Im Fernsehen waren Soldaten zu sehen, die Schwerverletzte mit Brandwunden von der Unglücksstelle forttrugen und in Krankenhäuser brachten.

"Viele Patienten haben sehr schwere Verletzungen und viel Blut verloren", berichtete eine Krankenschwester im TV. "Einige waren bewusstlos, als sie eingeliefert wurden." Die Rettungsmannschaften waren am frühen Nachmittag mit Eisensägen vor Ort, um weitere Opfer zu bergen. Mehrere waren offenbar unter den Wrackteilen eingeklemmt.

Über die Unglücksursache wurde zunächst gerätselt. Das Wetter war gut. Die Luftwaffe hatte nach eigenen Angaben noch kurz vor dem Absturz Kontakt zu den Piloten. Ermittler suchten nach den Boxen mit den Cockpit-Aufzeichnungen. "Ich habe zwei Explosionen gehört, dann ist die Maschine in Flammen aufgegangen", sagte ein Dorfbewohner dem Sender Metro TV. Ein anderer berichtete, dass die Maschine einen Flügel verlor, bevor sie rund sieben Kilometer vor dem Flughafen von Madiun aufschlug.

Das Flugzeug war auf dem Weg von Jakarta nach Papua im Osten des Landes. Es sollte mehrere Zwischenstopps einlegen - unter anderem in Madiun.

Die indonesische Luftwaffe hat sich schon oft über mangelndes Geld für ihre Ausstattung beschwert - es fehle Material für die Wartung vieler Maschinen. Erst Anfang April war eine Fokker F-27 in Westjava abgestürzt. Dabei waren 24 Offiziere ums Leben gekommen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30938)
Organisationen
Metro (62)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »