Ärzte Zeitung, 25.05.2009

Hauptpreis für Schülerlabor

Projekt begeistert Schüler für Naturwissenschaften

BERLIN (nös). Das Heidelberger Projekt "Life-Science Lab" hat den mit 50 000 Euro dotierten Hauptpreis im Wettbewerb "Schule trifft Wissenschaft" gewonnen.

Verliehen wurde der zum ersten Mal ausgeschriebene Preis vergangene Woche in Berlin. Schirmherrin ist Bildungsministerin Dr. Annette Schavan, gestiftet wird der mit insgesamt 90 000 Euro ausgelobte Preis von der Robert Bosch Stiftung.

Der Medizin-Nobelpreisträger und Juryvorsitzende Professor Erwin Neher würdigte in seiner Laudatio das "Life-Science Lab" für die Förderung begabter Jugendlicher. Dem Projekt, das vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg gefördert wird, gelinge es in exzellenter Weise, Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern.

Das Labor bietet begabten Schülern ab der achten Klasse Vorlesungen, Wochenendseminare und Ferienakademien. Unter Anleitung von Wissenschaftlern können sie an echten und aktuellen Forschungsfragen arbeiten. Organisation der Experimente und Vorlesungen nehmen sie dabei selbst in die Hand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »