Ärzte Zeitung, 25.05.2009
 

Hauptpreis für Schülerlabor

Projekt begeistert Schüler für Naturwissenschaften

BERLIN (nös). Das Heidelberger Projekt "Life-Science Lab" hat den mit 50 000 Euro dotierten Hauptpreis im Wettbewerb "Schule trifft Wissenschaft" gewonnen.

Verliehen wurde der zum ersten Mal ausgeschriebene Preis vergangene Woche in Berlin. Schirmherrin ist Bildungsministerin Dr. Annette Schavan, gestiftet wird der mit insgesamt 90 000 Euro ausgelobte Preis von der Robert Bosch Stiftung.

Der Medizin-Nobelpreisträger und Juryvorsitzende Professor Erwin Neher würdigte in seiner Laudatio das "Life-Science Lab" für die Förderung begabter Jugendlicher. Dem Projekt, das vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg gefördert wird, gelinge es in exzellenter Weise, Schüler für Naturwissenschaften zu begeistern.

Das Labor bietet begabten Schülern ab der achten Klasse Vorlesungen, Wochenendseminare und Ferienakademien. Unter Anleitung von Wissenschaftlern können sie an echten und aktuellen Forschungsfragen arbeiten. Organisation der Experimente und Vorlesungen nehmen sie dabei selbst in die Hand.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »