Ärzte Zeitung online, 25.05.2009
 

Skater bohrt sich bei Sturz Stock in Rücken

TÜBINGEN (dpa). Bei einem Sturz ist ein Inline-Skater am Samstagabend in Tübingen durch einen Stock tödlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei war der 52-Jährige mit sogenannten Skike-Stöcken - ähnlich den Langlaufstöcken - unterwegs.

Beim Fahren verlor der Mann das Gleichgewicht und stürzte. Dabei brach einer der Stöcke und bohrte sich in den Rücken des Skaters. Er wurde umgehend in eine Klinik gebracht, erlag dort aber seiner schweren Verletzung, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (31017)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »