Ärzte Zeitung online, 03.06.2009

Lebensmittelwirtschaft warnt vor Ampelkennzeichnung

BONN(dpa). Die Wirtschaft lehnt eine Lebensmittelkennzeichnung in Ampelfarben trotz der Pläne einzelner Unternehmen ab. "Eine gute Ernährung bedeutet immer eine Zusammenstellung verschiedenster Lebensmittel", teilte der Branchenverband Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde am Mittwoch in Bonn mit.

Das Ampel-System lasse außer Acht, dass Lebensmittel eine Kombination aus rot, gelb und grün seien. Die Farben stehen bei einem freiwilligen Modell in Großbritannien für einen hohen, mittleren oder niedrigen Anteil an Zucker, Salz oder Fett. Der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, forderte im WDR ein Ampelsystem, weil dies den Einkauf erleichtere.

An diesem Donnerstag will Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) bei einem Runden Tisch mit der Wirtschaft über eine vereinfachte Kennzeichnung beraten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »