Ärzte Zeitung online, 03.06.2009

Schwule Pinguine adoptieren Küken

BREMERHAVEN(dpa). Zwei schwule Pinguine im Bremerhavener Zoo sind glückliche Väter geworden. Die Tiere adoptierten vor einiger Zeit ein Ei, das andere Humboldt-Pinguine verstoßen hatten. Abwechselnd brüteten sie das Ei aus und ziehen nun statt der leiblichen Eltern den Babypinguin auf.

"Die beiden kümmern sich ganz rührend um das Küken", sagte Zoo-Tierarzt Joachim Schöne am Mittwoch und bestätigte damit einen Bericht der "Nordsee-Zeitung". Beide Väter füttern das mittlerweile vier Wochen alte Jungtier mit Fischbrei. Einen Namen hat es noch nicht. "Irgendwann werden wir ihm eine Feder ziehen und dann im Labor das Geschlecht bestimmen", sagte Schöne.

Topics
Schlagworte
Panorama (32846)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »