Ärzte Zeitung online, 09.06.2009

Nach Affenbiss: Zoo-Chef muss weiter um Finger bangen

BERLIN(dpa). Der von einem Affen gebissene Berliner Zoodirektor Bernhard Blaszkiewitz (55) muss weiter um seinen rechten Zeigefinger fürchten. Schimpanse "Pedro" hatte am Montag zugebissen, als der Zoo-Chef ihn durch ein Gitter füttern wollte. Danach hat ein Chirurgenteam den Finger in einer achtstündigen Operation wieder angenäht.

Am Dienstag erklärte Chefarzt Privatdozent Andreas Eisenschenk im Unfallklinikum Berlin-Marzahn, es gebe Anzeichen für eine Infektion. Deshalb sollte noch am Abend entschieden werden, ob der Finger doch amputiert werden müsse.

"Die Operation ist technisch gelungen", sagte Eisenschenk. Jedoch zeigten sich an den Wundrändern Rötungen, dies könne schnell zu Komplikationen führen.

Die Tierrechtsorganisation Peta hat am Dienstag den Rücktritt von Blaszkiewitz gefordert. Der Unfall lasse "an der Kompetenz des Zoo-Direktors zweifeln", hieß es in der Mitteilung von Peta. Die Organisation hatte bereits im Vorjahr nach Vorwürfen gegen Blaszkiewitz wegen angeblicher Missstände im Tierhandel der beiden Berliner Zoos dessen Rücktritt gefordert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »