Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Sächsisch ist Deutschlands unbeliebtester Dialekt

BERLIN(dpa). Sächsisch ist nach einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Deutsche Sprache der unbeliebteste Dialekt in Deutschland. 30 Prozent der befragten Bundesbürger gaben an, Sächsisch als "besonders unsympathisch" zu empfinden. Besonders beliebt war dagegen das Norddeutsche.

24 Prozent der Interviewten empfanden den Klang dieses Dialekts als sehr sympathisch. Insgesamt stellten die Forscher viel Interesse an Sprachentwicklung und auch eine große Zuneigung zur deutschen Sprache fest.

Für die Untersuchung wurden im Oktober 2008 etwa 2000 Menschen befragt, teilte das Mannheimer Universitäts-Institut am Mittwoch in Berlin mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (33252)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn bleibt bei Sprechstundenzeiten hart

Das Termineservicegesetz wird nachgebessert werden, aber nicht bei den Sprechstundenzeiten. Das stellt Jens Spahn beim Neujahrsempfang des Hausärzteverbands klar. mehr »

Wenn die Klinik-IT gehackt wird

Bei Hackerattacken auf Kliniken und Praxen sind Patienten, Ärzte und Hersteller betroffen. Welche Risiken bestehen und welche Gegenmaßnahmen wirksam sind, erörtern Medizinrechtler. mehr »