Ärzte Zeitung online, 17.06.2009

Kokain in gefrorenen Haien entdeckt

MEXIKO-STADT(dpa). Drogenkuriere werden immer dreister: Die mexikanische Marine hat jetzt etwa eine Tonne Kokain sichergestellt, das portionsweise in gefrorenen Haifischen versteckt war.

Das Rauschgift sei in zwei Containern an Bord eines aus den USA kommenden Frachtschiffes im Hafen Puerto Progreso auf der Yucatán-Halbinsel entdeckt worden, teilten die Behörden am Dienstagabend (Ortszeit) mit. Die unter der Flagge der Marshall-Inseln fahrende "Dover Strait" kam demnach aus Houston. Im Inneren der Haifische entdeckten die Drogenfahnder Tüten mit einem weißen Pulver, das sich als Kokain herausstellte.

Topics
Schlagworte
Panorama (30770)
Organisationen
Dover (9)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4367)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schadet Marihuana dem Herz?

Haschischraucher sterben häufiger an Hypertonie-bedingten Todesursachen als Tabakraucher: Darauf deuten Resultate einer Studie - die allerdings auf wackligen Daten steht. mehr »

Schuss vor den Bug auch der alternativmedizinischen Ärzte

Die Heilpraktiker wehren sich. Sie fühlen sich bei der vom "Münsteraner Kreis" angestoßenen Debatte um die Reform oder gar Abschaffung ihres Geschäftsfeldes außen vor. mehr »

Wenn die Religion mit im Behandlungszimmer sitzt

Blogger Hekim Colpan erlebt immer wieder, dass ein Patient nicht optimal behandelt werden kann, weil die Religion dem im Weg steht. Die Patienten müssten den Ärzten helfen, zu verstehen. mehr »