Ärzte Zeitung online, 23.06.2009

Neun Tote bei U-Bahn-Unfall in Washington

WASHINGTON(dpa). Die Zahl der Toten nach einem schweren U-Bahn-Unglück in der US-Hauptstadt Washington ist auf neun gestiegen. Das meldete der Sender CNN am Dienstagmorgen. Zunächst war von sechs Toten berichtet worden. Mehr als 70 Menschen wurden verletzt. Aus noch ungeklärter Ursache war mitten im Berufsverkehr am Montagnachmittag eine voll besetzte U-Bahn in einen anderen, vor einem Bahnhof wartenden Zug gerast.   

Die Züge kollidierten kurz nach 17.00 Uhr an der Grenze der US-Hauptstadt zum Bundesstaat Maryland. Die Bahnen fahren hier oberirdisch. Das von einem zentralen Computer kontrollierte Metro-System schließe die Möglichkeit eines solchen Unfalls eigentlich aus, berichtete CNN unter Berufung auf Verkehrsexperten der Stadt weiter. Rettungsmannschaften mussten nach dem Unfall mit Schneidbrennern Passagiere befreien, die in den ineinander verkeilten und aufgeschlitzten U-Bahnwagen eingeschlossen waren. Unter den Toten soll auch die Fahrerin des aufgefahrenen Zuges sein.

Topics
Schlagworte
Panorama (33034)
Organisationen
CNN (170)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

E-Rezept ante portas?

Bundesgesundheitsminister Spahn will der Telemedizin mittels E-Rezept auf die Sprünge helfen. Dazu ist Berichten zufolge eine entsprechende Gesetzesänderung geplant. mehr »