Ärzte Zeitung online, 30.06.2009

Anabolika-Transport in Rumänien sichergestellt

BUKAREST (dpa). Rumänische Grenzschützer haben einen Großtransport illegaler Anabolika am rumänisch-ungarischen Grenzübergang Varsand sichergestellt. Die 23 000 Ampullen verbotener anaboler Steroide waren in einem Laster versteckt, der elektronische Geräte und Kunststoffartikel aus Bulgarien nach Ungarn, Deutschland und Belgien transportierte.

Das meldete die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax am Montag unter Berufung auf die Grenzpolizei.

Anabole Steroide dienen dem Aufbau von Muskeln. Die beiden bulgarischen Fahrer gaben an, nichts von der verbotenen Fracht gewusst zu haben. Gegen sie wird wegen Schmuggels illegaler Substanzen ermittelt. Die Anabolika wurden beschlagnahmt.

Topics
Schlagworte
Panorama (32493)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »