Ärzte Zeitung online, 02.07.2009

Rheinwasser wieder sauber: Alle Fischarten sind wieder da

SCHAFFHAUSEN (dpa). In den Rhein sind dank der Verbesserung der Wasserqualität und verschiedener Sanierungsmaßnahmen fast alle Fischarten wieder zurückgekehrt. Das hat die Internationale Kommission zum Schutz des Rheins (IKSR) bei ihrer Plenarsitzung im schweizerischen Schaffhausen festgestellt.

Zum Schutz der Lachse seien allerdings weitere Maßnahmen erforderlich, teilte die IKSR am Donnerstag zum Abschluss des zweitägigen Treffens mit. Dazu gehörten ein besserer Zugang für die Lachse vom Meer und von den Zuflüssen des Oberrheins sowie eine stärkere Überwachung des Fangverbots im gesamten Strom.

Generell brauchen alle Wanderfische nach Ansicht der IKSR weitere intensive Unterstützung. Für die Erholung der Fischbestände sei es nötig, Flüsse wieder naturnäher und durchgängiger zu gestalten. Für die Tiere, die als Jungfische in den Atlantik wandern und als erwachsene Lachse wieder an ihren Geburtsort zurückkehren, bilden Staufstufen und Schleusen oft unüberwindbare Hindernisse.

In der IKSR sind die Rhein-Anliegerstaaten Schweiz, Frankreich, Deutschland, die Niederlande, Luxemburg sowie die EU zusammengeschlossen. Kooperationen bestehen mit den Ländern im Rhein-Einzugsgebiet Österreich und Liechtenstein sowie der belgischen Region Wallonien.

Topics
Schlagworte
Panorama (32834)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »