Ärzte Zeitung online, 09.07.2009

43 Inder sterben durch gepanschten Alkohol

NEU DELHI (dpa). Im westindischen Bundesstaat Gujarat sind inzwischen 43 Menschen durch gepanschten Alkohol gestorben. Damit hat sich die Zahl der Toten innerhalb eines Tages um 36 erhöht. 29 Inder werden noch in Krankenhäusern behandelt, berichtete die Nachrichtenagentur PTI am Mittwoch.

Die Opfer, die meisten von ihnen Arbeiter, wurden aus mehreren Teilen des Bundesstaates gemeldet. Sie hatten den illegal hergestellten Alkohol am Sonntagabend getrunken.

Nach dem Vorfall kam es zu Protesten in Ahmedabad. Demonstrierende Frauen forderten die Behörden auf, dem Geschäft mit dem tödlichen Alkohol ein Ende zu bereiten. Gujarat ist offiziell ein alkoholfreier Bundesstaat. Illegaler Alkohol ist auch in anderen Bundesstaaten weit verbreitet. Durch gepanschten Alkohol sterben jedes Jahr in dem Land zahlreiche Menschen.

Lesen Sie dazu auch:
Gepanschter Alkohol: elf Tote in Türkei
16 Tote durch gepanschten Alkohol auf Bali

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »