Ärzte Zeitung, 17.07.2009

Tübinger Ärzteorchester wird 25 Jahre alt

Tübinger Ärzte zeigen ihr musikalisches Können.

Von Volker Rothfuss

Unter der Leitung des Psychotherapeuten Norbert Kirchmann führt das Tübinger Ärzteorchester auch unbekannte Stücke auf.

Foto: privat

TÜBINGEN. Mit einem Konzert im Zwiefalter Münster feierten rund 60 Mediziner Anfang Juli das 25-jährige Jubiläum des Tübinger Ärzteorchesters. Das Ensemble nebst Chören und sechs Solisten brachte ein Oratorium mit rund 90 Musikern zur Aufführung.

Rund zehn Ärzteorchester gibt es in Deutschland, manche sind mehr als 35 Jahre alt. Das Ärzteorchester aus Tübingen musiziert zur Freude seines Publikums seit 25 Jahren. Der mittlerweile pensionierte Nervenarzt und Psychotherapeut Norbert Kirchmann, 66, gründete das Orchester im Jahr 1984 und leitet es bis heute. Die Mitglieder kommen aus dem Umfeld der Medizinischen Fakultät in Tübingen und dem Universitätsklinikum, sie sind Medizin-Professoren, Studenten, Assistenz- und niedergelassene Ärzte, die mit dem erfahrenen Dirigenten seine musikalischen Projekte umsetzen. Geprobt wird zwei Mal im Jahr an einem Wochenende in einem Kloster.

Das Tübinger Orchester ist für die Aufführung von musikalischen Raritäten wie zum Beispiel Stücken von Jules Massenet bekannt, führt aber auch mit 250 Mitwirkenden ein sakrales Werk auf. Im Herbst gibt es zur Abwechslung "main stream": das Klavierkonzert Nr. 1 von Peter Tschaikowsky.

Topics
Schlagworte
Panorama (27041)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Resistenzen behindern Kampf gegen Tuberkulose

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten – ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Medi24 drängt kostenlos in den Markt

Ein großer schweizer Anbieter telefonischer Arztkontakte lockt zur Markteinführung mit einem besonderen Angebot: Patienten sollen kostenfrei via Telefon medizinischen Rat erhalten. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete heftige Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »