Ärzte Zeitung online, 13.07.2009

Gepanschter Alkohol in Indien - mindestens 136 Tote

NEU DELHI (dpa). Gepanschter Alkohol hat im westindischen Bundesstaat Gujarat seit Wochenbeginn mindestens 136 Menschen das Leben gekostet. Die meisten der Opfer seien Slumbewohner, teilte die Polizei am Samstag mit. Mehr als 270 Menschen würden in Krankenhäusern behandelt. Am Sonntag wurden keine neuen Opfer gemeldet.

Am Sonntag zuvor hatten Hunderte in der Stadt Ahmedabad in verschiedenen Lokalen gepanschten Alkohol getrunken. Am Tag darauf waren erste Todesfälle bekannt worden.

Knapp 1000 Liter des tödlichen Gemischs waren Polizeiangaben zufolge aus einem benachbarten Distrikt in die Stadt gelangt. Sicherheitskräfte hätten 1200 Schwarzbrennereien geschlossen und knapp 600 Menschen festgenommen. Gujarat ist der einzige indische Bundesstaat, in dem Alkohol offiziell verboten ist. 1989 waren dort 132 Menschen innerhalb weniger Tage an Vergiftungen gestorben.

Topics
Schlagworte
Panorama (33056)
Krankheiten
Suchtkrankheiten (4813)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »