Ärzte Zeitung online, 17.07.2009

17-Jähriger umsegelt als Jüngster die Welt

LOS ANGELES (dpa). Ein 17-jähriger Kalifornier hat als jüngster Segler alleine die Welt umrundet. Am Donnerstag (Ortszeit) lief Zac Sunderland mit seiner 11 Meter langen Segeljacht im Hafen von Marina del Rey bei Los Angeles ein, berichtete die "Los Angeles Times".

Von dort war er im Juni 2008 im Alter von 16 Jahren in See gestochen. Auf seiner über 40 000 Kilometer langen Reise meisterte der Teenager hohe Wellen, Stürme und Schäden am Boot. Sunderland konnte damit den bisherigen Rekord als jüngster Weltumsegler brechen, den ein 18-jähriger Australier 1999 aufgestellt hatte.

Sunderland, der älteste von sieben Schwestern und Brüdern, wurde von seiner Familie und hunderten Schaulustigen begeistert im Empfang genommen. Es sei "toll" wieder zurückzukommen, strahlte der Weltrekordler. Während der abenteuerlichen Reise hatte Sunderland seine Erlebnisse in einem Internet-Tagebuch festgehalten.

Möglicherweise muss er seinen Titel aber bald abgeben. Der einige Monate jüngere Segler Mike Perham aus Großbritannien ist seit November auf einer Solo-Weltumrundung unterwegs. Mit seinem größeren und schnelleren Segelboot könnte er bereits im August sein Ziel erreichen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30932)
Organisationen
Los Angeles Times (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »

Stotter-Therapie im virtuellen Raum

Geschätzt über 800.000 Bundesbürger stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Ein Ausweg: Therapie-Methoden, bei denen man zunächst zu Hause sprechen übt – online. mehr »