Ärzte Zeitung, 27.07.2009

1000 Kinder jährlich sind vermisst gemeldet

BERLIN(fst). Die Kinderkommission des Deutschen Bundestags hat daran erinnert, dass jedes Jahr in Deutschland etwa 1000 Kinder dauerhaft vermisst werden. Dabei handele es sich häufig um internationale Entführungen, an denen ein Elternteil beteiligt sei. Nötig sei für die Verfolgung dieser Fälle eine bessere Kooperation aller staatlichen Stellen. Die Vernetzung von Polizei, Jugendamt und Botschaften habe bisher Defizite. Ratsam sei der Aufbau eines Alarmsystems für vermisste Kinder.

Topics
Schlagworte
Panorama (30867)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »