Ärzte Zeitung online, 27.07.2009

Sarkozy aus Krankenhaus entlassen

PARIS(dpa). Nach seinem Schwächeanfall hat Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy am Montagvormittag wieder das Krankenhaus verlassen. Der Präsident kam zu Fuß und mit einem Lächeln auf dem Gesicht aus der Klinik und stieg in ein Auto, berichtete der Nachrichtensender iTele. Wohin er sich fahren ließ, war zunächst nicht bekannt.

Sarkozy hatte am Sonntag beim Joggen einen Schwächeanfall erlitten und war daraufhin sofort in die Militärklinik Val-de-Grâce in Paris geflogen worden. Dort wurde er von einem Ärzteteam gründlich untersucht und die Nacht über beobachtet.

Die ersten Untersuchungen hätten keine Auffälligkeiten ergeben, hieß es aus dem Präsidentenpalast. Sarkozy wolle am Mittwoch am letzten Ministerrat vor der Sommerpause teilnehmen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Dieses Training hält jung

Forscher haben in einer Studie Trainingsformen identifiziert, die die Zellalterung verlangsamen: Wer sein Leben verlängern will, sollte wohl eher aufs Laufband als in die Muckibude. mehr »

Mehr Ausgaben zur Gesundheitsförderung

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr 8,1 Millionen Menschen mit gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen erreicht – so viele wie nie zuvor. Doch es gibt auch Lücken. mehr »

Zahl der Abtreibungen zurückgegangen

2018 wird es wohl weniger Schwangerschaftsabbrüche geben als im Jahr zuvor, so eine Statistik. mehr »