Ärzte Zeitung online, 27.07.2009

Sarkozy aus Krankenhaus entlassen

PARIS(dpa). Nach seinem Schwächeanfall hat Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy am Montagvormittag wieder das Krankenhaus verlassen. Der Präsident kam zu Fuß und mit einem Lächeln auf dem Gesicht aus der Klinik und stieg in ein Auto, berichtete der Nachrichtensender iTele. Wohin er sich fahren ließ, war zunächst nicht bekannt.

Sarkozy hatte am Sonntag beim Joggen einen Schwächeanfall erlitten und war daraufhin sofort in die Militärklinik Val-de-Grâce in Paris geflogen worden. Dort wurde er von einem Ärzteteam gründlich untersucht und die Nacht über beobachtet.

Die ersten Untersuchungen hätten keine Auffälligkeiten ergeben, hieß es aus dem Präsidentenpalast. Sarkozy wolle am Mittwoch am letzten Ministerrat vor der Sommerpause teilnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »