Ärzte Zeitung online, 31.07.2009

Japanischer Astronaut testete Hightech-Unterwäsche

WASHINGTON(dpa). Eine Unterhose für einen Monat: Der japanische Astronaut Koichi Wakata hat während seines viermonatigen Aufenthalts auf der Internationalen Raumstation ISS vier Wochen lang dieselbe Unterwäsche getragen - ein Experiment der Japanischen Raumfahrtbehörde JAXA, das mit der Rückkehr Wakatas an Bord der US-Raumfähre "Endeavour" zur Erde am Freitag zu Ende geht.

Der Schlüpfer besteht aus speziellem antibakteriellem Stoff, der unangenehme Gerüche neutralisieren soll, wie das US-Raumfahrtportal "Space" am Freitag auf seiner Internetseite berichtete. Neben Unterhosen bestehe die geruchsneutralisierende Kleidungsreihe "J-Ware" auch aus T-Shirts, Hosen und Socken. Die Bedeutung von Kleidung wie dieser sei für Missionen im All nicht zu unterschätzen, meinte am Donnerstag ein NASA-Programmmanager.

Wakatas gebrauchter Slip soll nach der Rückkehr der "Endeavour"-Crew zur Erde genauer von Wissenschaftlern untersucht werden. Erstmals getestet wurde die Hightech-Unterwäsche im März 2008 von dem japanischen Astronauten Takao Doi während eines zweiwöchigen Fluges.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Organisationen
ISS (39)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »