Ärzte Zeitung online, 06.08.2009

Schwangere schmuggelt Kokain im Körper

FRANKFURT/MAIN (dpa). Eine schwangere Thailänderin hat über 300 Gramm verpacktes Kokain geschluckt und so nach Deutschland eingeschmuggelt. Wie das Zollfahndungsamt am Mittwoch in Frankfurt berichtete, habe die 30-Jährige von der Schwangerschaft nichts gewusst.

Deshalb sei sie auch ohne Bedenken geröntgt worden, nachdem der Schmuggelverdacht bei den Zöllnern am Frankfurter Flughafen aufgekommen war. Bei der Untersuchung seien 41 Rauschgiftbehältnisse mit jeweils acht Gramm Kokain eindeutig im Magen-Darm-Trakt erkennbar gewesen.

In der Spezialtoilette der Zollfahndung am Flughafen schied die Frau, die am 26. Juli aus Salvador in Brasilien eingereist war, die ersten Behältnisse aus. Nachdem ein Richter am nächsten Tag Untersuchungshaft anordnete, wurde die Schmugglerin unter Bewachung in ein Frankfurter Krankenhaus eingeliefert, um hier die restlichen Behältnisse auszuscheiden. Bei den ärztlichen Untersuchungen wurde dann die Schwangerschaft der Frau festgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »