Ärzte Zeitung online, 11.08.2009

Mann fährt mit abgesägten Fingern noch Auto

BOPFINGEN (dpa). Ein 73-Jähriger hat sich am Dienstag mit einer Kreissäge vier Finger abgetrennt und ist dann noch selbst mit dem Auto zur Rettungswache gefahren. Einige Sanitäter machten sich daraufhin sofort auf den Weg zur Unglücksstelle in Bopfingen (Baden-Württemberg), um die Gliedmaßen noch zu retten.

Per Rettungshubschrauber wurden die Finger dann in die Universitätsklinik Ulm geflogen, wo Ärzte sie wieder annähten. Weil alles sehr schnell ging, gebe es durchaus Chancen, dass der 73-Jährige die vier Finger der linken Hand teilweise wieder nutzen könne, teilte die Polizei mit.

Topics
Schlagworte
Panorama (30881)
Chirurgie (3340)
Organisationen
Uniklinik Ulm (118)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »