Ärzte Zeitung online, 13.08.2009

Vermieter lenkt ein - 103-Jährige darf bleiben

STUTTGART (dpa). Die von einer Wohnungskündigung bedrohte 103-jährige Frau aus Stuttgart kann aufatmen: Der Vermieter werde die Kündigung zwar aufrechterhalten, aber keine Räumungsklage erheben, sagte der Geschäftsführer von Haus&Grund Stuttgart, Ulrich Wecker, am Donnerstag für den Vermieter.

Die schwerbehinderte Mutter und der 65 Jahre alte Sohn könnten also weiter in dem Haus wohnen. Dass der Vermieter seinen Eigenbedarf an der Wohnung auf unbestimmte Zeit verschieben müsse, damit "findet er sich dann eben ab". Sollte die Mutter aber in ein Pflegeheim gehen oder sterben, dann werde der Vermieter seine "rechtlich per se wirksame Kündigung" durchsetzen.

Topics
Schlagworte
Panorama (33130)
Recht (12900)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Was Patienten ihrem Arzt verschweigen

Als Arzt muss man damit rechnen, dass Patienten nicht alle gesundheitsrelevanten Infos offenlegen. Wann und warum sie diese verheimlichen, haben Psychologen analysiert. mehr »

Möglicher Prognosemarker entdeckt

Forscher haben einen Biomarker entdeckt, der bei Prostatakrebs-Patienten früh auf einen aggressiven Verlauf hinweisen könnte – und ein Computermodell entwickelt, das bei der Vorhersage hilft, wie sich der Tumor entwickelt. mehr »

Gewichtheben enttarnt Koronaranomalie

Krafttraining zur KHK-Prävention: Das funktionierte bei einem jungen Gewichtheber – allerdings auf unvorhergesehene Weise. mehr »