Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Freier Zugang zu Interpol-Katalog mit gestohlener Kunst

PARIS (dpa). Im Kampf gegen den Handel mit gestohlener Kunst setzt Interpol verstärkt auf die Mitarbeit der Bevölkerung. Die internationale Polizeiorganisation öffnet ihren Katalog mit Beschreibungen und Fotografien von entwendeten Kunstgegenständen für die Öffentlichkeit.

Interessierte können ab sofort einen Zugang zur Datenbank beantragen, wie Interpol am Montag in Lyon mitteilte. Insgesamt sind Informationen über 34 000 Arbeiten verfügbar. Lediglich über den Wert der Kunstgegenstände gibt es keine Angaben.

Die Online-Datenbank stelle eine wichtige Barriere für den illegalen Handel dar, indem es den Verkauf gestohlener Kulturgüter schwieriger mache, kommentierte Interpol-Kunstexperte Karl Heinz Kind. "Der Zugang zu Informationen über gestohlene Kunstobjekte ist ein wichtiger Beitrag, um öffentliche Aufmerksamkeit für den Schutz von Kulturgütern zu schaffen."

www.interpol.int/Public/WorkOfArt/dbaccess.asp

Topics
Schlagworte
Panorama (33385)
Organisationen
Interpol (22)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Bald Bluttest auf Brustkrebs?

Forscher an der Universität Heidelberg haben ein neues Verfahren entwickelt, mit dem sich über einen Bluttest Brustkrebs leichter erkennen lässt. Die Sensitivität wird mit 80 bis 90 Prozent angegeben. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »