Ärzte Zeitung online, 18.08.2009

Giftschlange beißt Engländerin im Supermarkt

OBERAMMERGAU (dpa). Eine Giftschlange hat in einem Supermarkt im bayerischen Oberammergau eine Urlauberin aus England gebissen. Die 44 Jahre alte Frau schlenderte durch das Geschäft, als die 40 Zentimeter lange Kreuzotter angriff, wie der "Münchner Merkur" (Dienstag) berichtet.

Das Tier habe sich offenbar aus den Feuchtgebieten der nahe gelegenen Ammer in den Laden verirrt und sich bedroht gefühlt. Die Frau verbrachte vorsorglich eine Nacht im Krankenhaus, konnte aber am Folgetag entlassen werden.

Die Kreuzotter ist die einzige Giftschlangenart, die in Deutschland heimisch ist. Sie ist aber selten und ihr Biss ist für gesunde Menschen nicht tödlich.

Topics
Schlagworte
Panorama (32847)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »