Ärzte Zeitung online, 20.08.2009

Höhepunkt der Hitzewelle in Frankreich

PARIS (dpa). Mit Temperaturen bis 40 Grad hat die Hitzewelle in Frankreich am Donnerstag ihren Höhepunkt erreicht oder überschritten. In Paris blieb es stickig-heiß, nachdem am Mittwoch dort mit 35,6 Grad ein Jahres-Hitzerekord gemessen wurde. Auch Deutschland erwartet den bislang heißesten Tag dieses Sommers.

Für sieben Landkreise in Südfrankreich von Toulouse bis Lyon gab das Wetteramt erneut Hitzealarm aus. Aber auch der Norden war nicht kühl: In Lille nahe der belgischen Grenze wurden 32 Grad erwartet, im Elsass bis zu 37 Grad.

Vom Atlantik her nahen jedoch kühlere Luftmassen, so dass die meisten Franzosen am Freitag wieder durchatmen können. In Paris soll das Thermometer dann auf 24 Grad fallen. Im Bereich der Loire-Mündung wurden die Höchsttemperaturen für Donnerstag auf 24 bis 26 Grad taxiert, in der Normandie stellenweise sogar nur auf 20 Grad.

Im Westen und Süden brachten heftige Gewitter mit Hagel bereits stellenweise kräftige Abkühlungen. In der südfranzösischen Ardèche wurden sieben Menschen beim Duschen im Schwimmbad von einem Blitz getroffen, sie kamen aber mit dem Schrecken davon.

Die Behörden mahnten über den Rundfunk die Bevölkerung, wegen der Hitze den Schatten zu suchen und viel zu trinken. Im Sommer 2003 waren fast 15 000 Menschen in Frankreich der Hitzewelle erlegen. Betroffen waren vor allem ältere Menschen, die nicht genügend Flüssigkeit zu sich genommen hatten.

Lesen Sie dazu auch:
Deutschland erwartet heißesten Sommertag

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Marathon geht Amateuren richtig ans Herz

Wer sich als Amateur an einen Marathon wagt, ist trotz regelmäßigen Trainings kardial gefährdet. Studienautoren geben einen Tipp, um das Herz nicht so stark zu belasten. mehr »

VR-Therapie dämpft Paranoia

Einfach mal ins Café gehen oder mit dem Bus fahren – für Patienten mit schwerer Paranoia ist das schwer vorstellbar. In einer virtuellen Umgebung können sie jedoch lernen, mit ihren Ängsten umzugehen. mehr »

Wie Physician Assistants im Job ankommen

Bewährt sich ein auf dem Papier geschaffener Gesundheitsberuf in der Praxis? Nach dem Studium schwärmen die „Arztassistenten“ in die Kliniken aus. Absolventin, Ausbilder und Chefarzt ziehen Bilanz. mehr »