Ärzte Zeitung online, 21.08.2009

Weltmeere erleben Juli-Temperaturrekord

WASHINGTON (dpa). Die Ozeane waren im vergangenen Monat mit 17 Grad Celsius an der Oberfläche so warm wie noch nie im Juli seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Das geht aus Daten der US-Meeresforschungsbehörde NOAA hervor.

Die Temperatur der Weltmeere lag demnach 0,59 Grad Celsius über dem globalen Mittelwert des 20. Jahrhunderts (16,4 Grad). Die Wassertemperatur an der Meeresoberfläche durchbrach damit den Rekord von 1998.

Die Temperatur der Kontinente lag im Juli 0,51 Grad über dem globalen Mittel des 20. Jahrhunderts (14,3 Grad) und erreichte damit den neuntwärmsten Juli-Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Besonders in Europa, Nordafrika und dem Westen Nordamerikas war es 2 bis 4 Grad wärmer als im langjährigen Mittel.

Das Meereis der Arktis bedeckte im Juli 8,8 Millionen Quadratkilometer und damit 12,7 Prozent weniger als im langjährigen Juli-Mittel. Dies war laut NOAA die drittniedrigste Eisbedeckung der Arktis im Juli seit Beginn der Aufzeichnungen.

Topics
Schlagworte
Panorama (27026)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Viel fernsehen erhöht Darmkrebs-Risiko

Bewegen sich Menschen, die jünger als 50 sind, wenig, steigt offenbar ihr Risiko für Darmkrebs. Das zeigt eine aktuelle Auswertung der Nurses' Health Study. mehr »

Der Mythos um das Frühstück

Ein gutes und gesundes Frühstück ist wichtig, heißt es in diversen Empfehlungen. Zwei Studien bringen jetzt diesen Eckpfeiler der Ernährungswissenschaft ins Wanken. mehr »

Wie gut spürt die Apple Watch Vorhofflimmern auf?

Ist die Apple Watch als Screening-Instrument geeignet, bislang unerkanntes Vorhofflimmern zuverlässig aufzuspüren? Erste Infos dazu liefert die gigantische Apple Heart Study. mehr »