Ärzte Zeitung online, 21.08.2009

Weltmeere erleben Juli-Temperaturrekord

WASHINGTON (dpa). Die Ozeane waren im vergangenen Monat mit 17 Grad Celsius an der Oberfläche so warm wie noch nie im Juli seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880. Das geht aus Daten der US-Meeresforschungsbehörde NOAA hervor.

Die Temperatur der Weltmeere lag demnach 0,59 Grad Celsius über dem globalen Mittelwert des 20. Jahrhunderts (16,4 Grad). Die Wassertemperatur an der Meeresoberfläche durchbrach damit den Rekord von 1998.

Die Temperatur der Kontinente lag im Juli 0,51 Grad über dem globalen Mittel des 20. Jahrhunderts (14,3 Grad) und erreichte damit den neuntwärmsten Juli-Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Besonders in Europa, Nordafrika und dem Westen Nordamerikas war es 2 bis 4 Grad wärmer als im langjährigen Mittel.

Das Meereis der Arktis bedeckte im Juli 8,8 Millionen Quadratkilometer und damit 12,7 Prozent weniger als im langjährigen Juli-Mittel. Dies war laut NOAA die drittniedrigste Eisbedeckung der Arktis im Juli seit Beginn der Aufzeichnungen.

Topics
Schlagworte
Panorama (33056)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die Malaria-Gefahr wächst

Weltweit steigen Erkrankungszahlen an Malaria seit zwei Jahren wieder. Es trifft nicht nur Kinder in Entwicklungsländern, sondern auch Reisende aus Deutschland. mehr »

Kein Frühstück = höheres Diabetes-Risiko

Wer das Frühststücken auslässt, erhöht damit womöglich das Risiko für Diabetes. Eine Metaanalyse mit fast 100.000 Teilnehmern zeigt: Die Gefahr wächst mit den Tagen. mehr »

Gutachter schlagen neuen Pflege-TÜV vor

Weg mit den umstrittenen Pflegenoten, ist das Ziel eines neuen Pflege-TÜVs. Im Mittelpunkt soll nicht mehr die Dokumentation stehen, sondern die Ergebnisqualität stehen. mehr »