Ärzte Zeitung online, 02.09.2009

US-Ehepaar erwartet das 19. Kind

SAN FRANCISCO (dpa). Auch nach dem 18. Kind hat ein Ehepaar aus dem US-Staat Arkansas noch nicht genug. "Wir können es kaum glauben, dass es wieder passiert ist", freute sich Michelle Duggar laut People.com am Dienstag über die 17. Schwangerschaft. Die 42-Jährige, die seit 25 Jahren mit Jim Bob (44) verheiratet ist, hatte zuletzt im Dezember 2008 ein Töchterchen zur Welt gebracht.

Das älteste Kind der Familie ist 21 Jahre alt. Sohn Joshua und seine gleichaltrige Ehefrau Anna erwarten ebenfalls ein Kind. "Das ist doch großartig", schwärmte Joshua über den doppelten Zuwachs.

Die Großfamilie lebt in einem riesigen Haus in der Ortschaft Tonitown. Ihr turbulentes Leben mit zehn Söhnen und acht Töchtern wird einmal pro Woche in der TV-Show "18 Kids and Counting" vorgestellt. Die Geschwister haben alle einen Vornamen, der mit dem Buchstaben "J" beginnt. Baby Nr. 19 wird im Frühjahr erwartet. Tochter Jessa habe bereits eine Liste von J-Vornamen für Mädchen und Jungen ausgedruckt, erzählte die werdende Mutter. "In der 20. Woche finden wir hoffentlich heraus, ob es ein Mädchen oder ein Junge wird", sagte Ehemann Jim. "Dann wird die Liste ein bisschen kürzer".

Topics
Schlagworte
Panorama (30872)
Krankheiten
Schwangerschaftsprobleme (2440)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »