Ärzte Zeitung online, 02.09.2009

Acht Meter lange Rekord-Fingernägel abgebrochen

NEW YORK (dpa). Ein Autounfall beraubte sie ihrer "Identität", doch nun scheint die Frau mit den ehemals längsten Fingernägeln der Welt wieder Freude am Leben zu haben. "Es ist so viel leichter, Dinge zu erledigen. Meine Hände scheinen ohne das Gewicht zu fliegen", sagte Lee Redmond am Mittwoch in US-Medien.

Im Februar hatte sie sich ihre 8,65 Meter langen Krallen bei einem Autounfall abgebrochen - nur 11,5-Zentimeter-Stummel sind ihr nach dem Crash geblieben.

Mit den Fingernägeln hatte die 68-Jährige aus Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah einen Eintrag ins "Guinness-Buch der Rekorde" geschafft. "Der Verlust meiner Fingernägel war die schlimmste Erfahrung meines Lebens", sagte sie, fügte aber mit neu gewonnener Einsicht hinzu: "Das Leben hat mehr zu bieten als Nägel."

Alle Rekordambitionen hat sie nun aufgegeben: "Ich brauchte 30 Jahre, um meine Nägel auf diese Länge zu bringen und den Weltrekord zu schaffen. Wahrscheinlich bleiben mir keine weiteren 30 Jahre Leben."

Topics
Schlagworte
Panorama (32838)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »