Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Vermieter brutal erpresst - Zahnarzt gesteht

ULM/GÖPPINGEN (dpa). Weil er 48 000 Euro Schulden hatte, hat ein Zahnarzt aus Göppingen seinen Vermieter mehrere Stunden festgehalten und mit Pistolen bedroht. Der vorbestrafte 59-Jährige gestand am Donnerstag vor dem Landgericht Ulm, sein Opfer überfallen zu haben, um eine Pfändung zu verhindern.

Er habe den Mann außerdem gezwungen, ihm 20 000 Euro zu überweisen und ihn erst gehen lassen, nachdem dieser ihm versprochen habe, das Geld als Darlehen zu betrachten. Der Zahnarzt steht wegen erpresserischen Menschenraubs vor Gericht. Das Urteil wird am Donnerstagnachmittag erwartet.

Topics
Schlagworte
Panorama (30672)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »