Ärzte Zeitung online, 10.09.2009
 

Vermieter brutal erpresst - Zahnarzt gesteht

ULM/GÖPPINGEN (dpa). Weil er 48 000 Euro Schulden hatte, hat ein Zahnarzt aus Göppingen seinen Vermieter mehrere Stunden festgehalten und mit Pistolen bedroht. Der vorbestrafte 59-Jährige gestand am Donnerstag vor dem Landgericht Ulm, sein Opfer überfallen zu haben, um eine Pfändung zu verhindern.

Er habe den Mann außerdem gezwungen, ihm 20 000 Euro zu überweisen und ihn erst gehen lassen, nachdem dieser ihm versprochen habe, das Geld als Darlehen zu betrachten. Der Zahnarzt steht wegen erpresserischen Menschenraubs vor Gericht. Das Urteil wird am Donnerstagnachmittag erwartet.

Topics
Schlagworte
Panorama (31029)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wie Grippeviren ihr Erbgut steuern

Forscher haben nachgewiesen, wie Gene von Influenza-A-Viren an- und abgeschaltet werden. Die Erkenntnisse sollen die Entwicklung neuer Therapien vorantreiben. mehr »

Mehr Transparenz soll die Wogen der SPRINT-Studie glätten

Der Streit um die SPRINT-Studie hält an. Im Fokus steht die genutzte Methode der Praxisblutdruckmessung, um die sich Gerüchte rankten. Jetzt hat die SPRINT-Gruppe für mehr Transparenz gesorgt. mehr »

Vorsorge für den Brexit – Ansturm auf das Aufenthalts-Zertifikat

Viele Gesundheitsfachkräfte aus EU-Ländern haben Großbritannien schon verlassen. Diejenigen, die bleiben wollen, versuchen nun, das "Settled-Status"-Zertifikat zu erlangen. mehr »