Ärzte Zeitung online, 10.09.2009

Kind mit Kopf gegen Wand geworfen - Elf Jahre Haft für Vater

KÖLN (dpa). Für die brutale Tötung seines kleinen Sohnes ist ein 29-jähriger Vater zu elf Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Köln sah es am Donnerstag als erwiesen an, dass der Mann den Zweijährigen im Januar nach einem Wutanfall mit dem Kopf gegen eine Wand geworfen hatte. Das Kind starb trotz einer Notoperation wegen seiner schweren Kopfverletzungen an Kreislaufversagen.

Die Richter verurteilten den Mann wegen Totschlags. Wer mit voller Wucht ein Kind mit dem Kopf gegen eine Wand werfe, müsse mit dessen Tod rechnen, so die Urteilsbegründung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30674)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »