Ärzte Zeitung online, 15.09.2009

Bundeskriminalamt fahndet nach Sex-Täter

WIESBADEN (dpa). Das Bundeskriminalamt (BKA) und die Staatsanwaltschaft Gießen fahnden mit einem Video von 1993 nach einem Sex-Täter mit Knollennase, der zwei Jungen missbraucht hat. Wie das BKA in Wiesbaden am Dienstag berichtete, zeigt das Video die Jungen im Alter von etwa 11 bis 15 Jahren "bei der Durchführung von sexuellen Handlungen, die vom Täter angewiesen und aufgenommen wurden".

Einer der Jungen wird im Video Sebastian genannt. Der Gesuchte ist ebenfalls zu sehen; er war damals 50 bis 60 Jahre alt, müsste inzwischen also 65 bis 75 sein. Die Fahnder halten es für möglich, dass der Mann noch andere Kinder missbraucht hat. Die Opfer dürften inzwischen 27 bis 31 Jahre alt sein.

Der Unbekannte hatte laut BKA dunkelblondes Haar, Geheimratsecken und einen Seitenscheitel links. Neben der Knollennase erwähnen die Fahnder noch eine Narbe unter dem rechten Auge. Nachdem alle bisherigen Fahndungsmaßnahmen nicht zur Identifizierung eines Verdächtigen geführt haben, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Gießen eine Öffentlichkeitsfahndung beschlossen. Die Ermittler erhoffen sich Hinweise aus der Bevölkerung auf den Gesuchten.

Informationen, Bilder und Teile des Videos vom Täter sowie seine Stimme gibt es unter www.bka.de

Topics
Schlagworte
Panorama (32199)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können auch das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »

Liebe überwindet geistige Behinderung

Eine Anlaufstelle in Mainz kümmert sich, wenn Menschen mit geistiger Behinderung wegen unerfüllter Sehnsucht nach Lust und Liebe das Herz schwer ist. Anfragen kommen aus ganz Deutschland. Trotzdem droht die Schließung. mehr »

Putzen schadet der Lunge ähnlich wie Rauchen

Schlechte Nachrichten für Sauberkeitsfans: Wer regelmäßig Reinigungsmittel benutzt, schadet seiner Lunge so, als ob man jahrelang raucht. Diesen Effekt fanden Forscher aber nur bei Frauen – doch sie haben dafür eine Erklärung. mehr »