Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Am 16. September: Welttag für die Erhaltung der Ozonschicht

HAMBURG (dpa). Die Vereinten Nationen erklärten 1994 den 16. September zum Welttag für die Erhaltung der Ozonschicht. An diesem Tag im Jahr 1987 unterzeichneten 24 Staaten das Montrealer Protokoll. Sie verpflichteten sich darin unter anderem dazu, den Ausstoß von ozonzerstörenden Substanzen wie Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe (FCKW) zunächst zu reduzieren und schließlich vollständig zu stoppen.

Die Ozonschicht schirmt die Erde weitgehend vor schädlichen ultravioletten Strahlen der Sonne ab. Durch die Abnahme der Ozonschicht gelangt mehr ungefiltertes UV-Licht auf die Erde, was zu Gesundheitsschäden wie Hautkrebs führen kann.

1985 wurde erstmals ein Ozonloch über der Antarktis nachgewiesen. Zum Welttag wird gefordert, ozonfreundliche Produkte zu kaufen und die in Deutschland seit 1995 nicht mehr hergestellten FCKW zu vermeiden.

www.uneptie.org/ozonaction/events/ozoneday/index.htm

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Krankheiten
Melanom (940)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »