Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Nächtliche Notoperation bei Spaniens Vizepremier

MADRID (dpa). Die spanische Vizeregierungschefin María Teresa Fernández de la Vega hat sich wegen eines Darmverschlusses einer Notoperation unterziehen müssen. Wie die Madrider Regierung am Mittwoch mitteilte, hatte die 60-Jährige am Vorabend ein Treffen mit Gewerkschaftsführern wegen starker Bauchschmerzen abgebrochen und war in ein Krankenhaus gebracht worden.

Dort wurde sie noch in der Nacht operiert. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, sagte Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero am Rande einer Parlamentssitzung. Fernández de la Vega wird nach Angaben ihrer Mitarbeiter voraussichtlich in der kommenden Woche ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »

Bei Diabetes "nicht gleich mit Verboten kommen!"

Professor Hellmut Mehnert ist eine wahre Kapazität auf dem Gebiet der Diabetologie. Anlässlich seines 90. Geburtstags sprach die "Ärzte Zeitung" mit ihm über Patienten-Motivation, Defizite und neue Therapie-Optionen. mehr »