Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Nächtliche Notoperation bei Spaniens Vizepremier

MADRID (dpa). Die spanische Vizeregierungschefin María Teresa Fernández de la Vega hat sich wegen eines Darmverschlusses einer Notoperation unterziehen müssen. Wie die Madrider Regierung am Mittwoch mitteilte, hatte die 60-Jährige am Vorabend ein Treffen mit Gewerkschaftsführern wegen starker Bauchschmerzen abgebrochen und war in ein Krankenhaus gebracht worden.

Dort wurde sie noch in der Nacht operiert. Der Eingriff sei erfolgreich verlaufen, sagte Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero am Rande einer Parlamentssitzung. Fernández de la Vega wird nach Angaben ihrer Mitarbeiter voraussichtlich in der kommenden Woche ihre Arbeit wieder aufnehmen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

O-Saft senkt das Gicht-Risiko - und hält schlank

Vom Saulus zum Paulus: Galten Fruchtsäfte einst als gesunde Getränke, verbannen heute sogar manche Schulen die süßen Säfte. Forscher brechen jetzt eine Lanze für Orangensaft. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »

Prä-Op-Leistungen - Und wer zahlt jetzt das Labor?

Wenn eine Leistung in der anderen enthalten ist, kann sie nicht gesondert abgerechnet werden. Diese Regelung greift unter anderem beim präoperativen Labor. Die Laborreform ändert daran nichts. mehr »