Ärzte Zeitung online, 16.09.2009

Knigge-Rat warnt vor Schweinegrippe auf der Wiesn

MÜNCHEN/BONN (dpa). Der Deutsche Knigge-Rat warnt vor Schweingrippe auf der Wiesn: "Allzu bierselige Nähe mit dem Nachbarn könnte allerdings unliebsame Folgen haben", teilte Ratsgründerin Agnes Jarosch am Mittwoch in Bonn mit. Und Ratsmitglied Sabine Schwind von Egelstein meinte: "Man sollte auch nach der zweiten Maß immer noch wissen, welche die eigene ist."

Der "Bussi-Bussi-Gesellschaft" rate sie, auf die Körpersprache des anderen zu achten. "Vielleicht signalisiert sie Abstand, weil das Begrüßungsküsschen das Ansteckungsrisiko erhöht."

Auf Achterbahnfahrten sollte man ein Desinfektionstuch oder ein keimreduzierendes Handgel mitnehmen, sagen die Benimm-Experten. Trotzdem gelte aber für das Oktoberfest: "Feiern ist gut für die allgemeine Immunabwehr und das menschliche Miteinander."

Weitere aktuelle Berichte, Bilder und Links zum Thema Schweinegrippe (Neue Grippe) finden Sie auf unserer Sonderseite

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »

Wird die Apple Watch zum Herzrhythmus-Monitor?

Die neue Smartwatch von Apple verfügt über einen EKG-Sensor. Über eine weitere App erkennt sie Vorhofflimmern. Wie sehen mögliche Einsatzszenarien aus? mehr »

Abtreibungsgegner darf Ärzte nicht Mörder nennen

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat einem katholischen Abtreibungsgegner Grenzen für Kritik an Ärzten aufgezeigt, die Schwangerschaftsabbrüche anbieten. mehr »