Ärzte Zeitung online, 17.09.2009

Orchestertag: "Wo bleibt die Gesundheit?"

BERLIN (dpa). Die deutschen Orchestermusiker sorgen sich um ihre Gesundheit. "Wo bleibt die Gesundheit?" lautet daher eine zentrale Frage auf dem Deutschen Orchestertag am 1. und 2. November in Berlin unter dem Motto "Fit für die Zukunft", dessen Schirmherrschaft der Dirigent Mariss Jansons übernommen hat.

Eröffnet wird der Deutsche Orchestertag, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten, mit einem Vortrag aus dem Bereich der Sportpsychologie, welcher der Frage nachgeht "Wie lässt sich eine Gruppe mental fit machen?"

Das Thema Gesundheit wird auch im Zusammenhang mit Personalentwicklung und Coaching diskutiert. Dazu wurde auch der Fachmann für Changemanagement Stefan Fourier eingeladen, Autor des Buchs "Der Eisbär und der Pinguin" mit dem Untertitel "Tierisch glücklich statt menschlich egoistisch: gemeinsam statt einsam". Eine These, "die sich auch gut auf Orchester und Orchestermanagement übertragen lässt", wie die Veranstalter des Orchestertages meinen.

Natürlich geht es auf dem Kongress auch um einige den Musikern vielleicht noch mehr auf den Nägeln brennende Fragen wie zum Beispiel "Quo vadis Orchesterlandschaft?" und die Frage der Tarifverträge. Darüber wollen Rolf Bolwin vom Deutschen Bühnenverein und Gerald Mertens von der Deutschen Orchester-Vereinigung (DOV) diskutieren oder streiten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30766)
Sportmedizin (1789)
Organisationen
Pinguin (12)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Offenbar liegt‘s am Bauchspeck

Wer genetisch bedingt schon als Kind zu Übergewicht neigt, hat auch ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes. mehr »

Jahrhundert-Chance oder Anmaßung?

Darf der Mensch alles, was er kann? Wieder einmal stellt sich diese Frage, seit in den USA erfolgreich Embryonen-DNA verändert wurde. Zwei Redakteure der "Ärzte Zeitung" diskutieren das Für und Wider. mehr »

Ärzte in Barcelona haben schnell reagiert

Ärzte – vor allem Chirurgen – und Pflegefachkräfte in Barcelona und Tarragona standen nach den Terroranschlägen sofort parat. Zwölf Menschen kämpfen jedoch noch immer um ihr Leben. mehr »