Ärzte Zeitung online, 17.09.2009

Kinder aus Messie-Wohnung gerettet: Behörden beraten

HANNOVER (dpa). Nach der Rettung von sieben Kindern aus einer völlig verwahrlosten Wohnung in Hannover beraten die Behörden über das weitere Vorgehen. Das Vormundschaftsgericht wird entscheiden, wo die Kinder künftig leben werden, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. "Die Kinder sind sicher untergebracht worden", betonte er.

Die Mutter soll sich inzwischen in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik befinden. Ihre Kinder im Alter zwischen einem und 17 Jahren waren von der Polizei aus der vermüllten Wohnung gerettet worden, nachdem die 39-Jährige sich mit zwei von ihnen in einem Zimmer verbarrikadiert und mit Selbstmord gedroht hatte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »