Ärzte Zeitung online, 17.09.2009

Kinder aus Messie-Wohnung gerettet: Behörden beraten

HANNOVER (dpa). Nach der Rettung von sieben Kindern aus einer völlig verwahrlosten Wohnung in Hannover beraten die Behörden über das weitere Vorgehen. Das Vormundschaftsgericht wird entscheiden, wo die Kinder künftig leben werden, sagte ein Sprecher der Stadt am Donnerstag. "Die Kinder sind sicher untergebracht worden", betonte er.

Die Mutter soll sich inzwischen in der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik befinden. Ihre Kinder im Alter zwischen einem und 17 Jahren waren von der Polizei aus der vermüllten Wohnung gerettet worden, nachdem die 39-Jährige sich mit zwei von ihnen in einem Zimmer verbarrikadiert und mit Selbstmord gedroht hatte.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »