Ärzte Zeitung online, 23.09.2009

Schulklasse von Hornissen angegriffen

HAßLOCH/NEUSTADT (dpa). Hornissen haben im pfälzischen Haßloch eine Schulklasse attackiert und zehn Kinder gestochen. Auch eine Lehrerin sei bei dem Vorfall am Dienstag verletzt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Einige Schüler seien ambulant im Krankenhaus behandelt worden, weil sie gleich mehrere Stiche abbekommen hatten.

Die Schüler waren an einem Trimm-Dich-Pfad im Wald dem Bau der Tiere zu nahe gekommen. Die Hornissen seien offenbar in Aufregung versetzt worden, sagte der zuständige Forstrevierleiter Armin Kupper. "Das ist kein normales Verhalten."

Er schaffte den Bau der Hornissen nun sicherheitshalber ein Stück von dem Pfad weg. Dabei seien die Tiere nicht mehr angriffslustig gewesen. Kupper sagte, das Hornissennest sei schon seit einiger Zeit bekannt. Normalerweise gebe es auch keine Probleme mit den Tieren. Wenn es jetzt kühler werde, würden die Hornissen sowieso ruhiger.

Topics
Schlagworte
Panorama (33122)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wirkstoff zum Cannabis-Entzug

Die Blockade der Fettsäureamid-Hydrolase reduziert Symptome beim Cannabis-Entzug. Mit einem Hydrolasehemmer senkten Abstinenzwillige den Konsum um fast 70 Prozent. mehr »

Arzt und Kämpfer gegen sexuelle Gewalt

Die Gewinner der Nobelpreise haben am Montag ihre Auszeichnungen entgegengenommen. Besondere Aufmerksamkeit erlangte dabei der Arzt Denis Mukwege, Träger des Friedensnobelpreises. mehr »

Erste Kassen senken Zusatzbeitrag deutlich

Die gute Konjunktur und hohe Reserven machen sinkende Zusatzbeiträge möglich – aber nicht bei jeder Krankenkasse. mehr »