Ärzte Zeitung online, 24.09.2009

Fast ein Fünftel weniger Verkehrstote im Juli

WIESBADEN (dpa). Bei Unfällen auf deutschen Straßen sind im Juli 363 Menschen ums Leben gekommen, 18 Prozent weniger als im Juli 2008. Die Zahl der Unfallverletzten sank in dieser Zeit leicht - um 0,9 Prozent auf 39 000, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag berichtete.

Einen Anstieg gab es dagegen bei der Zahl der Unfälle: Sie wuchs um 3,6 Prozent auf rund 195 200. Von Januar bis Juli 2009 erfasste die Polizei insgesamt 1,3 Millionen Verkehrsunfälle, 0,1 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum. 2315 Menschen starben in den ersten sieben Monaten bei Verkehrsunfällen, 12 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Topics
Schlagworte
Panorama (32201)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

15:00Gesundheitsinfos sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich ändern. mehr »

Hepatitisviren lauern auf Fingernägeln und Nagelscheren

HBV-Infizierte sollten ihre Nagelscheren nicht mit anderen teilen – offenbar besteht ein Infektionsrisiko. Auch bei Zahnbürsten und Rasierapparaten gilt Vorsicht. mehr »

Infarktgefahr durch schnellen Anstieg von Stickoxiden

Hohe Stickoxidkonzentrationen in der Umgebungsluft können unter anderem das Herzinfarktrisiko erhöhen. Aber auch ein schneller NO-Anstieg scheint gefährlich zu sein. mehr »