Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Gift im Energydrink: Es war kein Mord

HEEK (dpa). Insektengift im Energydrink: Der mysteriöse Tod eines Bauern aus dem Münsterland war kein Mord. "Anhaltspunkte, dass eine andere Person das Gift in die Dose gefüllt haben könnte, gibt es nicht", sagte Oberstaatsanwalt Wolfgang Schweer am Montag in Münster.

Der 35-Jährige aus Heek hatte am Mittwoch einen Energydrink getrunken und war dann vor zwei Arbeitern auf seinem Hof zusammengebrochen.

Der Landwirt hatte die Zeugen zuvor noch ausdrücklich darauf aufmerksam gemacht, dass der Drink "einen komischen Geschmack" habe. Die 13-köpfige Mordkommission war von Beginn an auch der Möglichkeit eines Freitodes nachgegangen. Im Getränk wurde das Gift Parathion nachgewiesen, das Bestandteil des verbotenen Insektengifts E 605 und seiner Nachfolgeprodukte ist. Experten fanden an der Dose jedoch keine Spuren von Manipulation, wie die Ermittler berichteten.

"Hinweise auf eine möglicherweise produktionsbedingt bestehende Verunreinigung ergaben sich ebenfalls nicht", hieß es weiter in einer Mitteilung. "Nach dem Stand der Ermittlungen gehen wir davon, dass eine Beteiligung Dritter auszuschließen ist", berichtete der Oberstaatsanwalt. Der tote Landwirt hinterlässt zwei kleine Kinder.

Topics
Schlagworte
Panorama (33062)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Versorgung psychisch kranker Kinder ist ein Flickenteppich

Der Trend bei den psychischen Erkrankungen von Kindern und Jugendlichen ist stabil. Eine einheitliche Versorgungslandschaft besteht in Deutschland aber nach wie vor nicht. mehr »

„Mütter sind die zentralen Ansprechpartner“

In dieser Woche werben Urologen für die HPV-Impfung. Vor allem bei Jungen besteht Nachholbedarf. Wie können sie für eine Impfung gewonnen werden? mehr »

Mama leckt den Schnuller ab – kein Tabu

Botschaft einer neuen US-Studie: Das Ablutschen kann Vorteile fürs Immunsystem der Kinder haben. mehr »