Ärzte Zeitung online, 29.09.2009

Unicef ruft zu Spenden für Tropensturm-Opfer auf

KÖLN (dpa). Nach dem schweren Tropensturm auf den Philippinen hat das UN-Kinderhilfswerk Unicef seine Hilfe in der Katastrophenregion verstärkt. Die Mitarbeiter verteilten unter anderem Lebensmittel, Medikamente, Decken, Seifen und Plastikplanen an die Obdachlosen, teilte Unicef Deutschland am Dienstag in Köln mit.

"Das Ausmaß der Verwüstung in vielen Gemeinden ist schockierend", sagte die Unicef-Leiterin auf den Philippinen, Vanessa Tobin. Zehntausende Babys und Kleinkinder seien von lebensgefährlichem Durchfall, Lungenentzündungen und anderen Krankheiten bedroht. Das Kinderhilfswerk ruft zu Spenden auf.

Spendenkonto 300 000, Stichwort Philippinen, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00

Topics
Schlagworte
Panorama (30674)
Krankheiten
Magen-Darminfekte (1127)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »