Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Kinderarzt praktizierte 19 Jahre ohne Uni-Abschluss

MAILAND (dpa). Ein falscher Kinderarzt hat in Mailand über 19 Jahre lang ohne Uni-Abschluss praktiziert. Der Betrug des heute 54-Jährigen, der sowohl in einem Krankenhaus bei Mailand als auch in einer Privatpraxis tätig gewesen sein soll, sei bei einer Routine-Kontrolle entdeckt worden.

Da die Papiere des beliebten "Dottore" Unregelmäßigkeiten aufwiesen, hätten die Behörden ihn um Erklärung gebeten, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Als Antwort erhielten sie anstatt Aufklärung ein Schreiben, in dem der Italiener seinen "Rücktritt aus privaten Gründen" ankündigte. Seitdem ist er spurlos verschwunden.

Inzwischen wissen Krankenhaus und Patienten, dass der angebliche Spezialist wohl nur sechs Prüfungen an der Uni bestand und niemals seinen Abschluss machte. Während die Polizei Ermittlungen einleitete, schwören die ehemaligen kleinen Patienten des Hochstaplers allerdings weiter auf seine "Kompetenz, Güte und Fürsorglichkeit".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »