Ärzte Zeitung online, 30.09.2009

Kinderarzt praktizierte 19 Jahre ohne Uni-Abschluss

MAILAND (dpa). Ein falscher Kinderarzt hat in Mailand über 19 Jahre lang ohne Uni-Abschluss praktiziert. Der Betrug des heute 54-Jährigen, der sowohl in einem Krankenhaus bei Mailand als auch in einer Privatpraxis tätig gewesen sein soll, sei bei einer Routine-Kontrolle entdeckt worden.

Da die Papiere des beliebten "Dottore" Unregelmäßigkeiten aufwiesen, hätten die Behörden ihn um Erklärung gebeten, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Als Antwort erhielten sie anstatt Aufklärung ein Schreiben, in dem der Italiener seinen "Rücktritt aus privaten Gründen" ankündigte. Seitdem ist er spurlos verschwunden.

Inzwischen wissen Krankenhaus und Patienten, dass der angebliche Spezialist wohl nur sechs Prüfungen an der Uni bestand und niemals seinen Abschluss machte. Während die Polizei Ermittlungen einleitete, schwören die ehemaligen kleinen Patienten des Hochstaplers allerdings weiter auf seine "Kompetenz, Güte und Fürsorglichkeit".

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Vom Chefarzt zum Hausarzt-Assistenten

Selten dürfte es sein, wenn nicht einmalig: Dr. Roger Kuhn hat seinen Chefarztposten im Krankenhaus aufgegeben, um in einer Hausarztpraxis zu arbeiten – als Assistent. mehr »

Keine Notdienstpflicht für ermächtigte Krankenhausärzte

Muss ein ermächtigter Klinikarzt auch KV-Notdienst leisten? Nein, hat das Bundessozialgericht jetzt entschieden. mehr »

Wenn die Depressions-App zweimal klingelt

Smartphone-Apps könnten helfen, eine beginnende Depression oder ein hohes Suizidrisiko aufzuspüren. Lernfähige Algorithmen könnten ein verändertes Nutzerverhalten erkennen – und notfalls Alarm schlagen. mehr »