Ärzte Zeitung online, 01.10.2009

30 000 Anabolika-Pillen beschlagnahmt

VIERSEN (dpa). Der Zoll hat ein für die deutsche Bodybuilder-Szene bestimmtes Paket aus der Slowakei mit 30 000 Anabolika-Pillen abgefangen. Ein 48-jähriger Bodybuilder in Mönchengladbach habe zugegeben, dass er die Pillen mit 400 Prozent Gewinnspanne für rund 10 000 Euro weiterverkaufen wollte, berichtete das Zollfahndungsamt in Essen. Der slowakische Zoll habe den Tipp auf die Anabolika-Dealer gegeben.

Das "Kraftpaket" war an einen 47-jährigen Empfänger in Viersen adressiert gewesen. Der Mann erklärte den Fahndern, dass er das Paket lediglich für einen Bekannten in Empfang nehmen wollte. Der Bekannte in Mönchengladbach räumte dies auch ein. In seiner Wohnung fanden die Beamten weitere verbotene Dopingsubstanzen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30933)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »