Ärzte Zeitung online, 01.10.2009

Rotes Kreuz bittet um Spenden für Südostasien

BERLIN (dpa). Nach dem schweren Erdbeben vor Samoa in der Südsee und dem Taifun über Vietnam und den Philippinen bittet das Deutsche Rote Kreuz (DRK) um Spenden. Obdachlose würden vom DRK bereits mit Moskitonetzen, Wasserkanistern, Hygienepaketen und Kochausrüstung versorgt, teilte das DRK am Mittwoch mit.

Mitarbeiter stünden auch bereit, um auf Samoa, nordöstlich von Neuseeland, Hilfe zu leisten. Ein Tsunami hatte dort am Dienstag mindestens 120 Todesopfer gefordert. Keine Region der Welt sei so oft von Naturkatastrophen betroffen wie Asien, sagt Martin Hahn, Leiter der DRK-Auslandshilfe. Am Mittwoch wurde auch die indonesische Insel Sumatra von einem Erdbeben der Stärke 7,6 getroffen.

Hier finden Sie weitere Informationen über den Einsatz des Roten Kreuzes und die Möglichkeit von Spenden

Lesen Sie dazu auch:
Mehr als 400 Tote auf Sumatra - Tausende eingeschlossen
Tote und Verwüstung auf Samoa

Topics
Schlagworte
Panorama (33051)
Organisationen
DRK (674)
Taifun (22)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Appell zur rationalen Antibiotika-Gabe

Anlässlich des 11. Europäischen Antibiotika-Tages rufen KBV und vdek zum rationalen Einsatz von Antibiotika bei Erkältungen und Grippe auf. mehr »