Ärzte Zeitung online, 06.10.2009

Zwei Millionen Studenten von Erasmus gefördert

BRÜSSEL/LUND (dpa). Zwei Millionen junge Menschen haben dank der EU seit gut 20 Jahren im Ausland studiert oder dort gearbeitet. EU-Bildungskommissar Maros Sefcovic zeichnete am Montag 31 Studierende im schwedischen Lund aus, berichtete die EU-Kommission in Brüssel.

Neben den 27 EU-Ländern sind Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei an dem EU-Studienprogramm "Erasmus" beteiligt. Jährlich gibt es mittlerweile mehr als 180 000 Erasmus-Studenten. Seit 1997 sind außerdem mehr als 200 000 Lehrkräfte zum Unterrichten ins Ausland gegangen. Das Erasmus-Programm gibt es seit 1987.

Topics
Schlagworte
Panorama (32133)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »