Ärzte Zeitung online, 06.10.2009

Zwei Millionen Studenten von Erasmus gefördert

BRÜSSEL/LUND (dpa). Zwei Millionen junge Menschen haben dank der EU seit gut 20 Jahren im Ausland studiert oder dort gearbeitet. EU-Bildungskommissar Maros Sefcovic zeichnete am Montag 31 Studierende im schwedischen Lund aus, berichtete die EU-Kommission in Brüssel.

Neben den 27 EU-Ländern sind Island, Liechtenstein, Norwegen und die Türkei an dem EU-Studienprogramm "Erasmus" beteiligt. Jährlich gibt es mittlerweile mehr als 180 000 Erasmus-Studenten. Seit 1997 sind außerdem mehr als 200 000 Lehrkräfte zum Unterrichten ins Ausland gegangen. Das Erasmus-Programm gibt es seit 1987.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »