Ärzte Zeitung online, 13.10.2009

Schwimmerin gewinnt zweite Goldmedaille nach 71 Jahren

SYDNEY (dpa). Zwischen ihren Goldmedaillen liegen 71 Jahre: Die Schwimmerin Noel Morrow feierte nach ihrem Triumph bei den Empire-Spielen 1938 in Sydney am Montag im selben Schwimmbecken eine weitere Meisterleistung: Mit 90 Jahren kam sie bei den World Masters Games als erste ihrer Alterskategorie über 100 Meter Rücken ins Ziel.

"Ich war ein bisschen nervös", meinte die Kanadierin, die auch bei Olympia 1936 in Berlin angetreten war, anschließend. "Ich war nicht sicher, ob ich das Rennen schaffen würde."

Bei den Masters Games treten in Sydney 28 000 Wettstreiter aus 95 Ländern an. Mit der Sportveranstaltung wird körperliche Ertüchtigung jenseits des Leistungssport-Alters gefeiert. Teilnehmen kann jeder, der das Mindestalter erreicht, je nach Sportart zwischen 25 und 35 Jahren. Die Medaillen werden nach Alterskategorien vergeben.

Eine Meisterleistung schaffte auch Margot Bates (99). Sie kam zwar erst drei Minuten nach Morrow ins Ziel, das reichte aber für die Goldmedaille in ihrer Altersgruppe. Sie trainiert nach eigenen Angaben dreimal die Woche. Bates tritt in mehreren weiteren Wettbewerben an, darunter in der Staffel "Recycled Teenagers" - Mindestalter: 90. Die Neuseeländerin hat in den vergangenen Jahren 188 Medaillen gewonnen. Nach 200 will sie in den Ruhestand gehen. "Ich bin fit wie ein Turnschuh", meinte sie. "Noch fitter und es würde gefährlich."

Topics
Schlagworte
Panorama (32921)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »