Ärzte Zeitung online, 22.10.2009

Ärzte vergeben Preis für Krimi zur Sterbehilfe

POTSDAM/LUDWIGSHAFEN (dpa). Für den ARD-"Tatort"-Krimi "Der glückliche Tod" mit Schauplatz Ludwigshafen soll der Autor André Georgi an diesem Samstag in Potsdam den Film- und Fernsehpreis des Hartmannbundes erhalten. Es handele sich um eine ideelle Auszeichnung für die Darstellung des Themas Sterbehilfe, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.

In ruhigen Bildern präsentiere der Film das Tabuthema einem Millionenpublikum in angemessener Form, hieß es in der vorab veröffentlichten Laudatio. Der Film ist eine Produktion des Südwestrundfunks von 2008, Regie führte Aelrun Goette. In der Hauptrolle der ermittelnden Kommissarin Lena Odenthal spielte Ulrike Folkerts. Der Hartmannbund, eine Interessenvertretung von Ärzten, veranstaltet in Potsdam seine Jahreshauptversammlung.

Topics
Schlagworte
Panorama (32203)
Organisationen
Hartmannbund (738)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wann Bergsteigen fürs Herz schädlich ist – und wann nicht

Forscher haben Studien zu herzkranken Bergsteigern ausgewertet und geben Tipps, was Ärzte bei welcher Krankheit beachten müssen. mehr »

Deutlich mehr Masernfälle in der Europäischen Region

In der Europäischen Region der WHO gab es 2017 eine Zunahme der Masernfälle um 400 Prozent gegenüber dem Vorjahr. mehr »

Aktionsplan soll Gesundheitskompetenz stärken

Gesundheitsinformationen sind in vielfältiger Form der Bevölkerung heute zugänglich. Doch mit der richtigen Einordnung und Umsetzung hapert es oft. Das soll sich künftig ändern. mehr »