Ärzte Zeitung online, 22.10.2009

Ärzte vergeben Preis für Krimi zur Sterbehilfe

POTSDAM/LUDWIGSHAFEN (dpa). Für den ARD-"Tatort"-Krimi "Der glückliche Tod" mit Schauplatz Ludwigshafen soll der Autor André Georgi an diesem Samstag in Potsdam den Film- und Fernsehpreis des Hartmannbundes erhalten. Es handele sich um eine ideelle Auszeichnung für die Darstellung des Themas Sterbehilfe, teilte eine Sprecherin am Donnerstag mit.

In ruhigen Bildern präsentiere der Film das Tabuthema einem Millionenpublikum in angemessener Form, hieß es in der vorab veröffentlichten Laudatio. Der Film ist eine Produktion des Südwestrundfunks von 2008, Regie führte Aelrun Goette. In der Hauptrolle der ermittelnden Kommissarin Lena Odenthal spielte Ulrike Folkerts. Der Hartmannbund, eine Interessenvertretung von Ärzten, veranstaltet in Potsdam seine Jahreshauptversammlung.

Topics
Schlagworte
Panorama (30926)
Organisationen
Hartmannbund (722)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »