Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Weniger Verkehrstote - mehr Unfälle

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Verkehrstoten ist auch im August zurückgegangen. Insgesamt kamen auf deutschen Straßen im August 394 Menschen ums Leben, das waren 4,6 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Unfälle stieg dagegen um 2,7 Prozent auf rund 186 400 an, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag berichtete.

Von Januar bis August erfasste die Polizei insgesamt 1,49 Millionen Unfälle, 0,2 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. In den ersten acht Monaten 2009 starben 2703 Menschen auf den Straßen, elf Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Verletzt wurden 262 100 Menschen, ein Rückgang um 4,5 Prozent.

www.destatis.de

Topics
Schlagworte
Panorama (32838)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt Ältere nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Mit diesem Ergebnis überrascht die ASPREE-Studie. mehr »

Junge sind besonders depressionsgefährdet

Der Alltag junger Menschen birgt hohe Risiken für Depressionen. Ärzte warnen: Die Gefahr der Chronifizierung ist groß. mehr »

Allergien machen Kindern zu schaffen

Allergien, psychische Störungen und Unfälle bleiben die häufigsten Risiken für chronische Krankheiten von Kindern. Vor allem Asthma, Heuschnupfen und Neurodermitis beeinträchtigen den Nachwuchs. mehr »