Ärzte Zeitung online, 23.10.2009

Elfjährige Bulgarin wird Mutter

SOFIA (dpa). Ein elfjähriges Mädchen aus Bulgarien hat ein gesundes Kind zur Welt gebracht. Die minderjährige Mutter wollte schon am nächsten Tag aus dem Krankenhaus in Sliwen entlassen werden, um zu heiraten, wie bulgarische Medien am Freitag berichteten.

Da die Ärzte das Mädchen nicht gehen ließen, drohte es aus dem Krankenhaus zu fliehen. Seine Familie konnte keine Verantwortung übernehmen, da zur Zeit alle in Spanien arbeiteten. Der künftige Ehemann und Vater des Kindes ist 19 Jahre alt.

Das Paar gehört zur Minderheit der Roma, deren Vertreter in der Regel früh heiraten. Das Krankenhaus habe das Kinderschutzamt über den Fall informiert.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »