Ärzte Zeitung online, 29.10.2009

Immer mehr Deutsche studieren im Ausland

WIESBADEN (dpa). Immer mehr Deutsche zieht es zum Studieren ins Ausland. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, waren im Jahr 2007 etwa 90 000 deutsche Studenten an ausländischen Hochschulen eingeschrieben.

Das waren 8 Prozent oder 6700 Studenten mehr als im Jahr 2006. Immer beliebter zum Studieren werden demnach die Niederlande, Österreich und die Schweiz. Die Bereitschaft zu Studienaufenthalten im Ausland, dazu zählen Austauschsemester aber auch ein komplettes Studium samt Abschluss, ist in den vergangenen zehn Jahren kontinuierlich gestiegen.

Topics
Schlagworte
Panorama (32135)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »