Ärzte Zeitung online, 12.11.2009

Céline Dion doch nicht schwanger

NEW YORK/MONTRéAL (dpa). Die kanadische Popsängerin Céline Dion (41) ist entgegen früheren Erwartungen doch nicht schwanger. Ihr Mann René Angelil (61) sagte der kanadischen Zeitung "Le Journal de Montréal", der Arzt habe im August nach einer künstlichen Befruchtung eine Schwangerschaft bestätigt. Kurz darauf habe sich jedoch herausgestellt, dass die befruchtete Eizelle sich nicht richtig eingenistet hatte.

"Wir waren sehr enttäuscht", sagte er, "aber wir lassen uns nicht entmutigen." Dion hatte damals kurz vor dem negativen Befund bestätigt, dass sie ein Kind erwartet. Als sich die Hoffnung zerschlug, behielt sie die Nachricht für sich.

Sie setzte nach Angaben ihres Mannes darauf, eine weitere In-vitro-Fertilisation werde erfolgreich sein. Dies habe sich jedoch nicht bewahrheitet. Das Paar will deshalb an diesem Wochenende in New York einen neuen Behandlungsversuch unternehmen.

"Die Ärzte sind optimistisch und wir wissen, dass es bei einem solchen Verfahren normal ist, mehr als einmal einen Versuch starten zu müssen", sagte Angelil. Das Paar hat den acht Jahre alten Sohn René-Charles, der ebenfalls nach einer künstlichen Befruchtung auf die Welt kam.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Sport nach Infarkt kann Leben retten

Wer nach einem Herzinfarkt sportlich aktiv wird oder bleibt, sorgt dafür, dass seine Überlebenschance sich deutlich erhöht, so eine Studie frisch von der EuroPrevent 2018. mehr »

Diese Keime machen Kliniken zu schaffen

Krankenhauspatienten haben einer Umfrage zufolge die größte Sorge, mit einem multiresistenten Keim infiziert zu werden. Häufig eine mediale Dramatisierung, findet ein Hygieneexperte. Einige Erreger bereiten Medizinern aber Kopfzerbrechen. mehr »

Cannabis – das heiße Eisen in der Praxis

Cannabis auf Kassenkosten, da herrscht auch nach einem Jahr noch keine Routine in deutschen Arztpraxen: Verunsicherte Politiker, gespaltene Ärzteschaft und klagende Patienten. Ein Überblick über den Status Quo. mehr »