Ärzte Zeitung, 16.11.2009

Beratungsmobil in NRW bietet auch HIV-Schnelltests

DÜSSELDORF (iss). Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat ein neues Informations- und Beratungsmobil der Aids-Hilfe NRW offiziell eingeweiht. Das Fahrzeug ist Teil der Kampagne "Beratung und Test" (BuT), die sich an Männer wendet, die Sex mit Männern haben.

Mit BuT will die Aids-Hilfe die Männer niederschwellig an verschiedenen Szene-Treffpunkten erreichen. Das Mobil kam im Sommer erstmals auf einem Rastplatz bei Moers im Rheinland zum Einsatz. Die Kampagne kombiniert die Informationen über HIV/Aids und Schutzmöglichkeiten mit dem Angebot eines HIV-Schnelltests. Laumann lobte den Einsatz des Informations- und Beratungsmobils.

"Dieses Fahrzeug ist ein gutes Beispiel für eine Geh-Hin-Struktur, die wir den Komm-Her-Strukturen anderer Angebote hinzufügen müssen", sagte er. Der Einsatz des Fahrzeugs wird von der Techniker Kasse, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, dem Unternehmen Biomerieux Deutschland und dem Land NRW gefördert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Das erhöht die Organspendebereitschaft

Beauftragte an Kliniken für Transplantationen sollen von allen anderen Aufgaben entbunden werden – das verlangt die Deutsche Stiftung Organtransplantation. Neue Zahlen aus Bayern geben ihr Argumentationshilfe. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »